#kräutermamas Food Kräuterwissen

Was ihr über Ingwer wissen solltet… #kräutermamas

5. November 2016

Den meisten Menschen ist Ingwer sicherlich als Gewürz aus der Küche bekannt. Vor allem bei schärferen asiatischen Gerichten kommt er, oft in Form von Pulver, zum Einsatz. Auch bei mir ist Ingwer nicht mehr aus der Küche wegzudenken, doch hat er bei mir einen weitaus höheren Stellenwert, als der eines Gewürzes.
Schon vor ein paar Tagen habe ich euch das Rezept für meinen liebsten Erkältungskiller, den Ingwer Shot, vorgestellt. Heute möchte ich im Rahmen der #kräutermamas nochmal etwas genauer auf die vielfältigen Wirkungen des Ingwers eingehen.

ingwer-fakten-wirkung-gesundheit-kraeuterwissen-3
Wenn wir über Ingwer sprechen, dann meinen wir meist einen ganz bestimmten Teil der Ingwerpflanze: das Ingwer-Rhizom bzw. der Ingwerwurzelstock. Beheimatet ist der Ingwer vor allem in China, Indonesien und Indien. Wo er seine tatsächliche Herkunft hat, ist jedoch nicht genau bekannt. Bei uns findet man die Knolle mittlerweile in den meisten Bioläden und Supermärkten.

Welche Inhaltsstoffe liefert uns Ingwer?

In der Ingwerknolle stecken ganz schön viele, für unsere Gesundheit förderlichen, Inhaltsstoffe. Kein Wunder also, dass die Knolle den Menschen schon vor vielen tausenden Jahren sowohl zur Bekämpfung von Krankheiten als auch zur Erhaltung der Gesundheit diente.
Ingwer enthält unteranderem eine Vielzahl von Scharfstoffen und ätherischen Ölen, allen vorran Gingerol, Zingiberol, Zingiberen, Shogaol und Citral. Gingerol und Shogaol (ein Abbauprodukt von Ginerol) verleihen der Ingwerknolle den unverkennbaren, scharfen Geschmack. Für den typischen Ingwer-Geruch ist Zingiberol, eines der enthaltenen ätherischen Öle verantwortlich. 
Darüber hinaus stecken auch eine Vielzahl Mineralstoffe und Vitamine in der Knolle. Sie ist vor allem reich an Kalium, Magnesium und Phosphor und verfügt über große Mengen an Vitamin C und B Vitaminen.
Zudem ist die Ingwerknolle voll von Antioxidantien, deren Job es ist, unsere Körperzellen vor freien Radikalen zu schützen.

ingwer-fakten-wirkung-gesundheit-kraeuterwissen-2In welchen Situationen kann Ingwer heilend wirken?

Die Heilwirkungen des Ingwers sind wirklich enorm und vielfältig.
Am häufigsten wird Ingwer bei Übelkeit und Reisekrankheit eingesetzt. Aber auch bei Verdauungsbeschwerden und Blähungen kann man von den Wirkstoffen profitieren.
Bei Erkältungen, Husten, Halsschmerzen und auch fiebrigen Erkrankungen bewirkt der Ingwer kleine Wunder. (Hier findet ihr das Rezept für den Erkältungskiller-Ingwer Shot)
Zudem verfügt Ingwer über schmerzstillende und entzündungshemmende Fähigkeiten und gilt nicht ohne Grund als gute Alternative zu Schmerzmitteln. Dieser Wirkung macht man sich auch im Bereich der Behandlung von rheumatischen Erkrankungen, Arthritis und verkrampfen Muskeln zu Nutzen
Ein weiterer positiver Effekt auf die Gesundheit ist die durchblutungsfördernde, cholesterinsenkende und stoffwechselanregende Wirkungsweise. Ingwer beugt dadurch Blutgerrinseln vor und senkt das Risiko für Schlaganfälle und Thrombosen.

Ingwer Shot - Erkältungskiller Nr. 1

Wie lässt sich Ingwer in die Ernährung integrieren?

Mein Favorit, neben dem Ingwer-Shot, ist definitiv der Ingwertee. Morgens wirkt er aufmunternd, nach dem Essen regt er die Verdauung an und verhindert die Bildung von Gasen. Und ganz nebenbei stärkt er das Immunsystem, lindert Kopfschmerzen oder Übelkeit und regt den Stoffwechsel an.
Ingwer lässt sich zudem prima in sämtliche Smoothies und Säfte integrieren, da er unheimlich gut mit der Süße von Früchten harmoniert.
Fein gewürfelt gibt er belegten Broten oder auch Porridge & Chia-Pudding eine besondere Note.
Gerade jetzt im Herbst passt Ingwer auch hervorragend zu Gemüsepfannen, Suppen und asiatischen Gerichten.

ingwer-fakten-wirkung-gesundheit-kraeuterwissen-1

Ingwer während der Schwangerschaft

Wie bereits oben erwähnt, ist Ingwer eine große, arzneimittelfreie Hilfe bei Übelkeit. Studien haben gezeigt, dass so auch Morgenübelkeit sehr gut zu behandeln ist. Da viele Frauen gerade während der Schwangerschaft auf Medikamente verzichten möchten, ist Ingwer für sie eine tolle Alternative. Dei Meinungen der Ärzte gehen jedoch in verschiedene Richtungen. Während viele ihren schwangeren Patiennen die Einnahme von Ingwer empfehlen gibt es auch Ärzte, die absolut dagegen sind. Dies liegt vor allem an der durchblutungsfördernden Wirkung, die auch vor der Gebärmutter nicht halt macht und Wehen auslösen kann.
Ich empfehle daher jeder schwangeren Frau mit ihrem Arzt zu sprechen und mit kleinen Mengen an Ingwer zu beginnen und den Körper dabei gut im Blick zu behalten.
Für mich selbst war Ingwertee mein täglicher Begleiter in der Schwangerschaft und die einzige Hilfe gegen die durchgehende Übelkeit. Ich hatte jedoch auch sehr frühzeitige Wehen, deren Ursache mir allerdings nicht bekannt ist.


ingwer-fakten-wirkung-gesundheit-kraeuterwissen-pinterest

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Tabea 18. November 2016 at 17:09

    Liebe Ann-Kathrin, ich habe gestern bei Jenni diesen tollen Post über das Wort Nachhaltigkeit gelesen – und weil deine Definition mir so gut gefallen hat, musste ich auch gleich mal auf deinen Blog schauen. Tja – hier bin ich nun, und ich bin begeistert! Du schreibst ja echt über sooo viel, was mich interessiert und einen so bewussten Lebensstil wie deinen finde ich immer gut. Ich werde wohl noch viele Stunden auf deinem Blog mit den alten Posts verbringen müssen 😉
    Also: Daumen hoch für das, was du hier tust!

    Dass Ingwer in irgendeiner Weise gut für den Körper sein soll, habe ich schon oft gehört. Daher habe ich mir letztens das erste Mal welchen gekauft – zum Probieren ein ganz kleines Stück. Leider hat mich das Zeug aber nicht so recht geschmacklich überzeugt. Schade eigentlich, denn gerade bei B-Vitaminen bin ich mir nicht so sicher, wo die alle drin sind. Und mit Kalium ist es das Gleiche… daher hätte ich gern etwas, was mir wirklich schmeckt, womit ich sicher stellen kann, dass ich da keinen Mangel bekomme.

    Und entzündungshemmendes Zeug ist ja immer gut – meine Hände schwellen nämlich aus mir und den Ärzten unbekannten Gründen von der Kälte an und bilden schmerzhafte Entzündungen unter der Haut 🙁 Und das, obwohl ich schon regelmäßig Walnüsse esse und Fleisch vermeide…

    Liebe Grüße

  • Leave a Reply

    CommentLuv badge