Food

Raw Carrot Cake – roh, vegan, glutenfrei & zuckerfrei

5. März 2017

Klassiker neu auflegen – klar, warum nicht?
Statt einem klassischen Möhrenkuchen gibt es heute das Rezept für die leckere roh-vegane Variante: meinen Raw Carrot Cake.


Vor ein paar Tagen habe ich meinen 29. Geburtstag gefeiert und ich kann es noch gar nicht richtig glauben, dass die große 30 schon so nah ist. Da größere Feiern für mich immer mehr Stress als Spaß bedeuten, haben wir in kleinem Kreis bei uns zu Hause gefeiert. Ich konnte es mir aber trotzdem nicht nehmen lassen, mich in der Küche auszutoben. Schuld daran war wohl vor allem mein neuer Mixer, der glücklicherweise schon ein paar Tage vor meinem Geburtstag angekommen ist. Und so ein neuer Mixer (es ist der JTC OmniBlend V geworden) muss natürlich auf Herz und Nieren getestet werden. Ich kann euch schon jetzt sagen, dass ich kompett begeistert bin. Nachdem der erste Versuch, richtig cremiges Mandelmus zu machen, ohne Probleme gelungen ist, war mein Geburtstag die perfekte Gelegenheit für ein paar Rohkost-Experimente. Neben dem Raw Carrot Cake gab es deswegen direkt noch einen rohen Kokos-Bananen Kuchen, den ich euch sicherlich auch noch zeigen werde.


Carrot Cake bzw. Möhrenkuchen fand ich schon immer klasse. Zum ersten Mal habe ich ihn als Kleinkind gegessen. Dann gab es ihn immer mal wieder in verschiedenen Varianten, meist jedoch mit viel Zucker, Mehl und Eiern und einer Menge Frischkäse als Topping. Vor ca. 1,5 Jahren habe ich mich an meinen ersten gluten- und zuckerfreien Möhrenkuchen gewagt, der aber nicht vegan war und mir tatsächlich schon zu süß war (ja, wenn man eine Weile auf Zucker verzichtet, nimmt man Süße plötzlich viel stärker wahr). Als wir im Sommer in England waren, habe ich zum ersten Mal einen Raw Carrot Cake gegessen und mir war sofort klar, dass ich den zuhause nachmachen muss.


Der Raw Carrot Cake hat für mich genau die richtige Süße. Gemischt mit der leichten Schärfe des Ingwers und dem Hauch von Zimt & Muskat, trifft der Kuchen genau meinen Geschmack. Das Geschmackserlebnis wird durch die leichte Säure des Cashew-Limetten Frostings vervollständigt. Damit der Teig nicht zu dunkel wird, sondern auch nach Möhrenkuchen aussieht, habe ich statt Datteln oder Rosinen in den Teig zu geben diesmal Feigen, Aprikosen und grüne Rosinen verwendet.

Raw Carrot Cake
Rezept für einen roh-veganen, glutenfreien und zuckerfreien Möhrenkuchen.
Write a review
Print
Für den Teig
  1. 550g Möhren
  2. 100g getrocknete Aprikosen
  3. 150g getrocknete Feigen
  4. 80g (grüne/goldene) Rosinen
  5. 150g (glutenfreie) Haferflocken
  6. 1-2 TL Ingwerpulver
  7. 1 TL Zimt
  8. 1/2 TL Muskat
Für das Frosting
  1. 150g Cashews
  2. 75ml Pflanzenmilch
  3. 50ml Reissirup
  4. 3-4 TL Limettensaft
  5. 2-3 TL gemahlene Zitronenschale
Zubereitung
  1. Die Cashews in eine Schale mit kaltem Wasser geben und mehrere Stunden bzw. über Nacht einweichen lassen.
  2. Eine kleine Springform (Durchmesser ca. 15cm) unten mit Backpapier auslegen.
  3. Die Möhren schälen, reiben und gut ausdrücken.
  4. Die Aprikosen und Feigen in kleine Stücke schneiden und in den Mixer geben, bis sich eine klebrige Masse ergibt.
  5. Möhren, Rosinen und Haferflocken hinzufügen und so lange mixen, bis ein Teig entsteht.
  6. Eine Hälfte des Teig in die Springform geben, verteilen und glatt streichen. Dann eine Schicht Backpapier auf den Teig geben und die zweite Hälfte darauf verteilen und glatt streichen.
  7. Den Teig für mehrere Stunden in den Kühlschrank oder für ca. 30 Minuten in den Gefrierschrank stellen.
  8. Die Cashews aus dem Wasser nehmen, ausdrücke und zusammen mit der Pflanzenmilch in den Mixer geben. Wenn sich eine cremige Masse gebildet hat Reissirup, Limettensaft und Zitronenschale hinzufügen und weiter mixen, bis alles gut vermischt ist.
  9. Den oberen Teil des Teigs aus der Sprinform nehmen und auf einen Teller legen. Einen Teil des Frostings darauf verteilen und anschließend die zweiten Teigschicht darauf legen. Das restliche Frosting auf dem Kuchen verteilen und nach Belieben dekorieren.
  10. Den Kuchen in den Kühlschrank stellen und erst kurz vor dem Servieren rausholen.
Einfach grünlich http://einfach-gruenlich.de/

 

Merken

Merken

Merken

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Christian der Naturkoch 14. April 2017 at 18:43

    Hallo Ann Kathrin, finde deine Rezepte einfach super! Werde ich bei Gelegenheit auch ausprobieren, jedoch meinst du brauch ich da den Mixer den du auch hast?
    lg
    Christian

  • Leave a Reply

    CommentLuv badge
    Close