Food

Rainbow Summer Rolls – vegane & glutenfreie Sommerrollen

9. Juni 2017

Der meteorologische Sommer hat schon begonnen und auch der kalendarische Sommeranfang steht kurz bevor – es wird also Zeit für ein leichtes Sommergericht in voller Farbenpracht:
Vegane & glutenfreie Sommerrollen mit zwei leckeren Dips.

In meiner Jugend, noch vor meiner veganen und glutenfreien Ernährung, stand ich total auf Frühlingsrollen. Am liebsten diese ganz kleinen Mini-Versionen, die man in einem Happs essen kann. Und dazu süß-saure Sauce und ein leckerer Erdnuss-Dip. Oh ja, das war lecker.
Aber heute soll es gar nicht um Frühlingsrollen gehen, sondern um Sommerrollen.


Sommerrollen sind mehr oder weniger die Rohkost-Version der Frühlingsrollen, und sie sind ganz nebenbei noch um einiges gesünder und glutenfrei. Meine Variante ist zudem auch vegan, doch beim Befüllen der Rollen, kann man natürlich auch selber kreativ werden.
Statt einem gebackenen Teig, verwendet man für die Sommerrollen Reispapier. Das bekommt man eigentlich in jedem Asia-Laden in verschiedenen Formen und Größen.


Das Befüllen der Rollen ist anfangs nicht ganz so einfach. Es dauert eine Weile, bis man den Dreh raus hat und weiß, welche Mengen sich gut einrollen lassen und wie feste man das eingeweichte Papier um die Füllung ziehen kann, so dass es gut hält, gleichzeitig aber nicht einreißt.

Zu den Sommerrollen braucht man natürlich auch einen Dip – oder gleich zwei, denn die Geschmäcker gehen ja bekanntlich gerne mal auseinander. Deswegen gab es bei uns letztens sowohl einen Avocado-Limetten-Dip als auch einen Mandel-Erdnuss-Kokos-Dip. Beide Dips brauchen nur 2-3 Minuten in der Zubereitung und schmecken, vor allem in Kombination mit den frischen Zutaten der Sommerrollen, einfach fantastisch.

Wer auf Rohkost sensibel reagiert, z.B. mit Blähungen oder Magenschmerzen, der kann die einzelnen Zutaten natürlich vorher auch ein wenig dünsten oder auf blähende Gemüsesorten wie Kohl o.ä. verzichten. Wer auf Soja verzichten möchte, der lässt den Tofu einfach weg und wer gerade Gemüse im Kühlschrank liegen hat, das dringend gegessen werden muss, der dann die einzelnen Zutaten auch ganz leicht ersetzen.


Drucken

Vegane & glutenfreie Sommerrollen mit zweierlei Dips

Kunterbunte, mit Rohkost gefüllte Sommerrollen mit einem Avocado-Limetten-Dip und einem Mandel-Erdnuss-Kokos-Dip.

Autor Ann-Kathrin

Zutaten

  • Reispapier
  • Rotkohl
  • Blattsalat
  • Avocado
  • Paprika
  • Sprossen
  • Tofu
  • Mango
  • Frühlingszwiebel
  • Reisnudeln
  • Sesam

Avocado-Limetten-Dip

  • 2 Avocados
  • 1/2 Limette
  • 1 Schalotte
  • Olivenöl
  • Koriander getrocknet oder frisch
  • Salz & Pfeffer

Mandel-Erdnuss-Kokos-Dip

  • 50 g Erdnussmus
  • 40 g Mandelmus
  • 150 ml Kokosmilch
  • Curry-Pulver
  • Paprikapulver scharf

Anleitungen

  1. Alles zum Befüllen in dünne Streifen schneiden, bei Bedarf dünsten oder braten.

    Die Reisnudeln nach Packungsbeschreibung zubereiten.

  2. Eine große Schüssel mit warmem Wasser füllen. Jeweils ein Reispapier für ein paar Sekunden in das Wasser geben und danach auf einen Teller oder ein Küchenpapier legen.

  3. Das Reispapier mittig belegen, dann beide Seitenteile zur Mitte hin klappen, anschließend den unteren Teil nach oben schlagen und zum Schluss bis ganz oben zusammenrollen.

Dips

  1. Die jeweiligen Zutaten in einen Mixer geben oder alternativ in eine Schüssel geben und mit einem Pürierstab zu einer cremigen Masse verarbeiten.

Rezept-Anmerkungen

Das feuchte Reispapier bitte nicht auf Holz legen, da es sich sofort festsaugt und kleben bleibt.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply Ulli 10. Juni 2017 at 13:26

    mhmmmm…das klingt echt gut! Jetzt weiß ich, wie ich meine Liebste demnächst verwöhnen werde 😉
    Liebe Grüße, Ulli

  • Reply Hanna 24. Juni 2017 at 16:59

    Die Sommerrollen muss ich umbedingt mal machen, klingt echt lecker! Vorallem, dass Mango in der Sommerrolle drinnen ist finde ich toll. Und die Dips klingen ebenso total lecker.
    Danke für das Rezept,
    Hanna von http://www.ourgreensmile.de
    🙂

  • Leave a Reply

    CommentLuv badge