Food

Süße Maronen-Creme ~ vegan, zuckerfrei & glutenfrei

20. Oktober 2017

Ich starte heute mit einer kleinen „Was kommt bei mir auf`s Brot?“-Reihe.
Den Anfang macht ein herbstlicher Aufstrich aus Esskastanien, der nebenbei auch wunderbar zu Porridge passt und bei Lust auf etwas Süßes auch einfach pur genossen werden kann.
Hier kommt meine süße Maronen-Creme.

Immer wieder werde ich gefragt, ob ich denn überhaupt noch belegte Brote essen kann.
Bei einer veganen, glutenfreien und zuckerfreien Ernährung ist die Auswahl an Aufstrichen und Co im Supermarkt tatsächlich nicht ganz so riesig. Und da mir zusätzlich nicht jeder vegane Käse- oder Wurst-Ersatz schmeckt, greife ich mittlerweile sehr gerne auf selbstgemachte Brotbeläge zurück.


Letzte Woche habe ich mit unserer Tochter eine große Menge Maronen gesammelt. Schon letztes Jahr habe ich euch erzählt, wie sehr ich die essbare Variante der Kastanie liebe und dass sie für mich einfach zur kalten Jahreszeit dazugehören. Doch statt der üblichen gerösteten Maronen aus dem Backofen oder einer cremigen Maronensuppe, hatte ich diesmal Lust auf eine süßere Variante.


Vor einigen Jahren habe ich mal ein richtig leckeres Maronen-Püree im Bio-Markt gefunden – und genau das kam mir nun wieder in den Sinn. Nach kurzer Zeit in der Küche (am längsten hat es gedauert, die Schale der Maronen zu entfernen) stand die fertige Maronen-Creme dann auch schon vor mir. Die selbstgemachte Variante schmeckt nicht nur mindestens genauso lecker wie das gekaufte Püree, sondern ist auch wirklich vielseitig einsetzbar. Unsere Tochter hat die Creme direkt aus dem Mixer gelöffelt, auf Brot ist es ein toller Ersatz für Schokocreme oder Marmelade und auch zum Frühstück im Porridge schmeckt die Creme einfach fantastisch. Als nächtes möchte ich ausprobieren, die Creme beim Backen zu verwenden oder mit Pancakes zu kombinieren.


Für das Zubereiten der Maronen habe ich diesmal auf eine Kombination aus Kochen und Backen zurückgegriffen. Das Schälen finde ich jedoch tatsächlich einfacher, wenn die Maronen nur gekocht werden, bis sie richtig gar sind. Durch das Backen bekommen sie jedoch einfach einen noch tolleren Geschmack. Wer gar keine Maronen-Bäume in der Nähe hat, der kann natürlich auch auf die vorgekochten Maronen aus dem Supermarkt zurückgreifen.

5 von 2 Bewertungen
Drucken

Süße Maronen-Creme

Eine vegane, glutenfreie & zuckerfreie Creme aus Maronen, die sich toll als Brotaufstrich und im Porridge macht.

Autor Ann-Kathrin

Zutaten

  • 300 g Maronen / Esskastanien geschält
  • 3-4 Medjool Datteln
  • Vanille
  • 250 ml Wasser

Anleitungen

  1. Die Maronen an der buckeligen Seite mit einem X einschneiden.

  2. 10 Minuten in kochendes Wasser geben.
  3. Anschließend für 20 Minuten bei 180 Grad mit der eingeschnittenden Seite nach oben zeigend in den Backofen geben.
  4. Die Maronen im noch warmen Zustand schälen und mit den Datteln und Vanille in den Mixer geben.

  5. Das Wasser nach und nach hinzugeben, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

Merken

Merken

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Zimtstangenduft 20. Oktober 2017 at 12:31

    Hallo,

    Das hört sich ja richtig lecker an! Ich liebe Maronen auch und werde deshalb das Rezept auf jeden Fall ausprobieren.

    Liebe Grüße

    Christiane von Zimtstangenduft

  • Reply Nicole | Herzensweg 21. Oktober 2017 at 9:45

    Ui das klingt wirklich lecker. Ich mag Maronen im Winter auch sehr gerne 🙂

  • Leave a Reply

    CommentLuv badge
    Close