Eco Lifestyle Food Nachhaltigkeit Sponsored Post

Warmer Hirse-Salat & Gewinnspiel mit Eco Brotbox

23. März 2018

Werbung

Ich weiß ja nicht, wie es momentan bei euch aussieht, aber bei uns lässt sich der Frühling bisher noch nicht sor ichtig blicken. Die ersten Blümchen habe ich zwar schon vor ein paar Wochen entdeckt, doch die Temperaturen und die kleinen Schneeflocken, die alle paar Tage vom Himmel fallen, erzählen eine ganz andere Geschichte.
Da wir gerade mitten im Umzug stecken und somit jeden Tag von unserer Wohnung zu unserem neuen Zuhause pendeln, spielt Meal Prep momentan eine große Rolle für mich. Und passend zu den eisigen Temperaturen liegt der Fokus dabei momentan auf warmen Speisen.
Wie wir die warmen Speisen auch wirklich warm halten und was ich momentan am liebsten in unsere Dosen packe, zeige ich euch heute. Und ihr könnt gespannt sein, denn am Ende des Artikels findet ihr noch ein tolles Gewinnspiel mit Eco Brotbox.

Es ist schon eine ganze Weile her, seit wir den größten Teil unserer Plastikdosen verkauft und verschenkt haben und stattdessen auf Glas- und Edelstahldosen umgestiegen sind. Und gerade bei frischer Rohkost oder auch bei warmen Gerichten schmecke ich einen deutlichen Unterschied – nichts schmeckt mehr nach Plastik. Und ich kann mich sicher sein, dass keine winzig kleinen Plastikteilchen in unseren Bäuchen landen. Und ich muss mir tatsächlich auch keine Gedanken mehr darüber machen, ob irgendein Lebensmittel vielleicht abfärben könnte – das ist uns mit den Plastikdosen nämlich einige Male passiert.


Was ich bei unseren Edelstahldosen jedoch eine ganze Weile vermisst habe war die Möglichkeit, kalte Speisen kalt zu halten und warme Speisen warm zu halten. Wenn wir den ganzen Tag unterwegs waren oder z.B. mehrere Stunden in den Urlaub gefahren sind, hatten wir immer eine Kühltasche mit Kühlakkus oder eine kleine Thermotasche dabei. Das hat im Auto nicht nur viel Platz eingenommen sondern war teilweise auch wirklich unpraktisch.
Dann bin ich auf die Isolierbehälter von Eco Brotbox gestoßen und habe mich riesig über die Entdeckung gefreut. In den letzten Monaten habe ich die Behälter Bo (0,5 Liter) und Li (0,35 Liter) ausgiebig getestet und möchte sie wirklich nicht mehr missen.



Die Isolierbehälter bestehen, mal abgesehen von dem Dichtungsring, komplett aus Edelstahl, sind absolut frei von Schadstoffen, können in der Spühlmaschine gereinigt werden und geben keinen Geschmack an die darin aufbewahrten Speisen ab. Und, das ausschlaggebende Kriterium für mich, sie sind absolut auslaufsicher und halten die Speisen wirklich für mehrere Stunden warm bzw. kalt. Der Dichtungsring, der aus Silikon gefertigt ist, kommt mit dem Essen nicht in Berührung und kann zum Reinigen aus dem Decken gelöst werden.


Neben den Isolierbehältern, die es auch als Flaschen in zwei verschiedenen Größen gibt, gibt es bei Eco Brotbox jede Menge weiterer Edelstahl-Dosen im Sortiment. Neben Brotboxen in allen möglichen verschiedenen Größen und Formen gibt es z.B, auch größere Lunchboxen. Diese können zwar nicht die Temperatur der Speisen halten, bieten dafür aber jede Menge Platz für größere Portionen. Unsere Tiffin Bowl, die mir durch den Tragegriff und die Klemmverschlüsse auch optisch super gefällt, hat beispielsweise ein Fassungsvermögen von 1,5 Litern – davon wird glatt die ganze Familie satt.


Tolle Produkte bringen jedoch nur wenig, wenn der Herstellungsprozess zu Wünschen übrig lässt – das ist bei Eco Brotbox jedoch absolut nicht der Fall, denn bei dem Unternehmen, dass sich seit der Gründung vor 4 Jahren von einem Ein-Mann-Unternehmen zu einem 8-köpfigen Team entwickelt hat, wird auch sehr viel Wert auf eine faire Produktion gelegt. Mustafa, der Geschäftsführer und Gründer von Eco Brotbox, steht in engem Kontakt mit den Produktionsstätten in Indien und China und ist regelmäßig selber vor Ort. Faire Arbeitsbedingungen sowie einen fairen Lohn für die Angestellten sind dem Unternehmen sehr wichtig.


Gewinnspiel mit Eco Brotbox

Ich freue mich sehr, dass ich in Zusammenarbeit mit Eco Brotbox den Isolierbehälter Li an euch verlosen darf.
Ihr könnt sowohl über den Blog als auch über Instagram und Facebook an dem Gewinnspiel teilnehmen.

Teilnahmebedingungen

1. Folgt Einfach grünlich und “ECO Brotbox” auf Facebook und hinterlasst unter dem passenden Post einen Kommentar in dem ihr mir erzählt, was ihr als erstes in der Dose transportieren möchtet.

2. Und/oder folgt Einfach grünlich und “ECO Brotbox” auf Instagram und hinterlasst unter dem passenden Bild einen Kommentar in dem ihr mir erzählt, was ihr als erstes in der Dose transportieren möchtet.

3. Wenn ihr weder bei Facebook noch bei Instagram angemeldet seid, dann abonniert bitte meinen Newsletter und hinterlasst einen Kommentar hier unter diesem Artikel in dem ihr mir erzählt, was ihr als erstes in der Dose transportieren möchtet.

Das Gewinnspiel startet sofort und endet am 30. März 2018 um 20:00 Uhr.
Den Gewinner werde ich in den darauffolgenden Tagen auslosen und sowohl auf dem Blog als auch bei Facebook und Instagram bekanntgeben.
Der Gewinner hat nach Bekanntgabe 3 Tage Zeit sich bei mir zu melden. Falls ich nach 3 Tagen keine Nachricht erhalten habe, werde ich erneut auslosen.
Der Gewinn wird im Anschluss von mir verschickt.
Teilnehmen können Person ab 18 Jahren mit einem Wohnsitz in Deutschland.
Der Gewinn kann nicht in bar ausgezahlt werden.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Das Rezept

4.67 von 3 Bewertungen
Drucken

Warmer Hirse-Salat

Ein glutenfreier & veganer Salat mit Hirse und leckerem Gemüse.

Autor Ann-Kathrin

Zutaten

  • 200 g Hirse
  • 1 Brokkoli
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 1 Glas Erbsen
  • 1-2 Avocado
  • 1/2 - 1 Hokkaido-Kürbis
  • 2 Handvoll Babyspinat
  • 1 EL Gemüsebrühe

Für das Dressing

  • Kürbiskernöl
  • Apfelessig oder Zitronensaft
  • Salz
  • Pfeffer
  • Knoblauch

Anleitungen

  1. Diese Hirse über Nacht in eine Schüssel mit Wasser geben und anschließend nach Packungsanleitung (in Gemüsebrühe) kochen.

  2. Hokkaido Kürbis und Brokkoli zerkleinern und entweder kochen oder im Backofen mit etwas Öl garen.

  3. Frühlingszwiebeln und Avocado in kleine Stücke bzw. Streifen schneiden und den Babyspinat gründlich waschen.

  4. Gemüse und Hirse in einer Schüssel vermengen.


  5. Die Zutaten für das Dressing nach Geschmack mischen und kurz vor dem Servieren über den Salat geben.

Die Produkte wurden mir im Rahmen des Artikels kostenlos zur Verfügung gestellt. Dies hat meine Meinung jedoch in keiner Weise beeinflusst.

 

You Might Also Like

11 Comments

  • Reply Katr*n 23. März 2018 at 21:09

    …nach den Bildern habe ich jetzt richtig Hunger. Manchmal mache ich mir einen Broccoli- oder Blumenkohl-Curry-Rohkost-Salat. Der käme dann als erstes da rein! Danke für die Vorstellung!

  • Reply Tino Richter 24. März 2018 at 10:22

    Reis mit Kurkuma,Gemüse und Hähnen oder Putenfleich und viele andere dinge für meine Wandertage.

  • Reply Gerli 24. März 2018 at 10:39

    Liebe Ann-Kathrin,
    vielen Dank für die Vorstellung und die wunderschönen Fotos der Edelstahlbehälter von ECO Brotbox. Das Rezept werde ich gleich heute Abend ausprobieren. 🙂
    Ich würde in der Li-Box gemischtes Gemüse mit Couscous, Mandelblättchen und Schafskäse mitnehmen und die Isolierleistung gerne testen wollen.

    Herzliche Grüße
    sendet Dir Gerli

  • Reply Lena 24. März 2018 at 12:24

    Hallo Ann-Kathrin,
    Finde solche Behälter auch sehr praktisch. Ich hab leider beim Kauf erst zu Haus genau hingeschaut und hab nun einen mit festem Plastik im deckel. Ich denke der wird irgendwann (wenn auch erst hoffentlich in Jahren) herausbrechen:-/ Das System hier mit dem Silikonring finde ich charmanter:-)
    Liebe Grüße

  • Reply Viktoria 24. März 2018 at 17:35

    Liebe Ann-Kathrin,
    als Erstes würde ich im Isolierbehälter Li ein ayurvedisches Kürbis-Linsen-Dhal Gericht transportieren. Dies ist vegan und braucht folgende Zutaten:
    ¤Hoķkaido-Kürbis
    ¤Kurkuma-Paste
    ¤Kokosmilch
    ¤Ghee und Olivenöl
    ¤Koriander, Kreuzkümmel, Muskat, Ingwer und Piment
    ¤Rote Linsen/Beluga Linsen
    ¤Porree und eine Zwiebel
    ¤etwas Gemüsebrühe (ohne Zucker)
    Den Kürbis zuerst waschen, in kleine Stücke schneiden und mit Oliven in etwas Wasser mit 1TL Gemüsebrühe für einige Minuten andünsten. Zur Seite stellen. In einem neuen Topf die Gewürze zu je 1TL geben und mit 2TL sowie 1TL Wasser kurz stark erhitzen. Mit Wasser sowie Kokosmilch ablöschen und die Linsen hinzufügen; bei niedrigerer Temperatur weiter köcheln. Die Zwiebel und den Porree klein geschnitten zu den Linsen hinzugeben. Nach etwa 30Minuten sollten die Linsen breiartig sich mit dem Wasser vermengt haben. Vom Herd nehmen und den Kürbis untermischen. Fertig! Guten Appetit! 🙂

  • Reply Fräulein Rucksack 24. März 2018 at 21:33

    Sehr cool. Ich durfte mal ein paar Wochen in einen Waldkindergarten schnuppern und die Kinder hatten da gerne Milchreis oder Ähnliches in solchen Isolierbehältern drin. Das finde ich total genial und würde “Li” am Liebsten in die Schultüte stecken.
    Lieben Gruß! Ann-Kathrin.

  • Reply Franziska 26. März 2018 at 20:38

    Die Eco Boxen sind mir schon mehrfach bei der Biocompany oder meinem Lieblings-Concious-Store Loveco aufgefallen. Gerade der Thermobehälter war als praktischer Alltagsbeleiter schon immer verlockend. Hast Du schon Erfahrungen gemacht, wie es ist, im Isolierbehälter flüssigere Speisen wie z.B. Suppen zu transportieren?

    Dein Hirsesalat lässt mir das Wasser im Munde zusammen laufen und würde sicherlich bei mir im Behälter landen – abwechselnd zu warmen Porridge als zweites Frühstück oder Pasta mit frischem Salat-Topping.

  • Reply jasmin 27. März 2018 at 2:36

    Liebe Ann-Kathrin,
    einen Gemüsesalat lg Jasmin

  • Reply juschka 27. März 2018 at 12:00

    Ich kaufe viel aus dem “Unverpackt”-Sortiment in meinem lokalen Mitglieder-Bio-Laden. Dafür würden sich die Boxen doch perfekt eignen, oder?

  • Reply Jenny 28. März 2018 at 12:59

    Hey Ann-Kathrin,
    Endlich ayurvedisch entsprechend warm zu Mittagessen, ohne Microwelle. Tajine, Couscous, Asiareis, Dhal, warmer Hirse-Salat, … kann es kaum abwarten 😉

  • Reply Diana D 29. März 2018 at 14:07

    Alles was man warm mitnehmen mag gehört da rein!

  • Leave a Reply