Food Kooperation

Schoko-Chai-Kokos-Milchreis & Gewinnspiel mit Rii Jii Bio-Reis

8. April 2018

Werbung

Reis zum Frühstück? Das habe ich mich letztens selbst gefragt, als ich das Rezept für den mehrlagigen Reispudding als Frühstücks-Alternative entwickelt habe. Aber da ich absolut dafür bin, auch mal etwas Neues auszuprobieren sage ich: ja klar, Reis kann auch schon morgens gegessen werden.
Der mehrlagige Reispudding bzw. Milchreis macht sich aber auch genauso gut als Snack zwischendurch oder als Mitbringsel für die nächste Familienfeier. Wer morgens also doch mehr Lust auf Granola oder Porridge hat, muss auf den Reispudding trotzdem nicht verzichten.
Ich habe heute aber nicht nur ein leckeres veganes, glutenfreies und zuckerfreies Rezept für euch, sondern möchte euch auch ein bisschen mehr über den Bio-Reis von Rii Jii erzählen.
Und als kleine Überraschung findet ihr am Ende des Artikels sogar noch ein passendes Gewinnspiel.

In meiner frühen Kindheit war ich nicht unbedingt ein Fan von Reis. Das lag vor allem daran, dass es in meiner Grundschule 1x pro Woche Reis zum Mittagessen gab, der nicht trockener und geschmackloser hätte sein können. Irgendwann kochte meine Mutter dann Basmati Reis und nachdem mich schon der Duft beim Kochen aus meinem Kinderzimmer gelockt hat, war es nach dem Essen um mich geschehen. Ich konnte es damals gar nicht glauben, aber Reis konnte doch lecker sein.
Mittlerweile gehört Reis fest zu meinem Speiseplan, vor allem seit meiner Glutenunverträglichkeit-Diagnose vor einigen Jahren.


Reis ist aber nicht gleich Reis – und damit meine ich nicht nur die vielen verschiedenen Sorten.
Lange Zeit habe ich mir nicht unbedingt viele Gedanken darüber gemacht, wo und unter welchen Bedingungen der Reis, der es in meine Küche und auf den Teller geschafft hat, gewachsen ist. Für mich war der Geschmack am wichtigsten und bis heute liegen Basmati Reis und Jasmin Reis bei mir ganz vorne, mittlerweile auch sehr gerne in der Vollkorn-Variante.
Als vor einigen Jahren der Arsen-Gehalt von Reis ein großes Thema in den Medien war, bin ich komplett auf Reis aus ökologischer Landwirtschaft umgestiegen. Anfangs fühlte ich mich mit dieser Entscheidung sicher, doch Tests der letzten Jahre haben gezeigt, dass auch Bio nicht in allen Fällen vor Arsen im Reis schützt. Immerhin waren die getesteten Bio-Sorten, im Gegensatz zu den koventionellen Produkten, alle frei von Pestiziden und Mineralölrückständen, doch ein fader Beigeschmack ist trotzdem geblieben.

Das Unternehmen Rii Jii, dessen Bio-Reis ich für dieses Rezept verwendet habe, hat es sich zur Aufgabe gemacht, verschiedene Reis-Sorten anzubieten, bei denen man sich sicher sein kann, dass sie kein Arsen enthalten. Da das Arsen vor allem durch den Boden und das Grundwasser in den Reis gelangt, setzt Rii Jii unteranderem genau an diesem Punkt an. Der Bio-Reis wird ausschließlich auf Boden angepflanzt, der seit mindestens 10 Jahren für pestizidfreie, ökologische Landwirtschaft gebraucht wird. Die Reis-Felder sind zudem im Hochland angesiedelt, und sie werden nur mit Quellwasser bewässert. Und um auf Nummer sicher zu gehen, lässt das Unternehmen den unverarbeiteten Reis, in dem ungewünschte Rückstände ganz leicht nachweisbar wären, durchgehend prüfen, bevor der Reis in den Handel kommt.



Neben der Bio-Zertifizierung, die einen chemifreien ökologischen Anbau sichert, legt das Unternehmen zusätzlich auch viel Wert auf faire Arbeitsbedingungen und Handelsbedingungen aller beteiligten Arbeiter und Produzenten. Aus diesem Grund tragen die Produkte zudem auch das Fairtrade-Siegel. Der Basmati Reis wird beispielsweise in Zusammenarbeit mit der Kooperative Ramnagar in Nordindien, in der Nähe des Himalayas angebaut und für den Jasmin Reis arbeitet das Unternehmen mit der Kooperative OJRPG in Thailand zusammen.


Neben der Philosophie des Unternehmens überzeugt mich aber auch der Geschmack des Reis, sowohl bei dem heutigen süßen Rezept, als auch bei herzhaften Hauptgerichten. Für den Schoko-Chai-Kokos-Milchreis habe ich den Basmati Reis von Rii Jii verwendet – mit dem Milchreis würde es aber sicherlich genauso gut schmecken.
Das Rezept für den Milchreis findet ihr weiter unten, jetzt kommen wir erstmal zum Gewinnspiel.

Gewinnspiel

In Zusammenarbeit mit Rii Jii verlose ich ein Set Bio-Reis bestehend aus den Sorten Milchreis, Vollkorn Basmati Reis und Risottoreis (je 500g).
Ihr könnt sowohl über den Blog als auch über Instagram und Facebook an dem Gewinnspiel teilnehmen.

Teilnahmebedingungen

1. Folgt Einfach grünlich und “Rii Jii Bio-Reis” auf Facebook und hinterlasst unter dem passenden Post einen Kommentar in dem ihr mir erzählt, welches Reis-Gericht ihr zuerst kochen würdet.

2. Und/oder folgt Einfach grünlich und “Rii Jii Bio-Reis” auf Instagram und hinterlasst unter dem passenden Bild einen Kommentar in dem ihr mir erzählt, welches Reis-Gericht ihr zuerst kochen würdet.

3. Wenn ihr weder bei Facebook noch bei Instagram angemeldet seid, dann abonniert bitte meinen Newsletter und hinterlasst einen Kommentar hier unter diesem Artikel in dem ihr mir erzählt, welches Reis-Gericht ihr zuerst kochen würdet.

Das Gewinnspiel startet sofort und endet am 15. April 2018 um 20:00 Uhr.
Den Gewinner werde ich in den darauffolgenden Tagen auslosen und sowohl auf dem Blog als auch bei Facebook und Instagram bekanntgeben.
Der Gewinner hat nach Bekanntgabe 3 Tage Zeit sich bei mir zu melden. Falls ich nach 3 Tagen keine Nachricht erhalten habe, werde ich erneut auslosen.
Der Gewinn wird im Anschluss von Rii Jii Bio-Reis verschickt.
Teilnehmen können Person ab 18 Jahren mit einem Wohnsitz in Deutschland.
Der Gewinn kann nicht in bar ausgezahlt werden.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Das Rezept

Schoko-Chai-Kokos-Milchreis

Eine vegane, glutenfreie & zuckerfreie Frühstücks-Idee, die sich aber auch gut als Dessert macht.

Autor Ann-Kathrin

Zutaten

  • 250 g Basmati Reis Bio
  • 350 ml Wasser
  • 350 ml Kokosmilch
  • 2 EL Reissirup oder andere Süße
  • 3 TL Kakaopulver roh & zuckerfrei
  • 1 Beutel Rooibos Chai-Tee
  • 1-2 TL Zimt Ceylon
  • 1 EL Kokosraspel
  • 1 Prise Salz
  • 2 Prisen Vanille
  • Toppings z.B. Aprikosen, Pistazien, Kürbiskerne, gehackte Mandeln

Anleitungen

  1. Den Reis in eine Schüssel mit warmem Wasser geben und eine Weile einweichen lassen. Das Wasser im Anschluss entsorgen.

  2. Den Reis mit frischem Wasser, Kokosmilch und Salz kurz aufkochen und danach auf niedriger Temperatur köcheln lassen, bis die Flüssigkeit verkocht ist.

  3. Den Reissirup unter den Reis mischen und den Reis im Anschluss auf 3 Schüsseln verteilen. In die erste Schüssel den Kakao geben, in die zweite Schüssel Zimt und Chai-Tee geben und in die dritte Schüssel Kokosraspel und Vanille geben. Alles gut mit dem Reis vermengen und anschließend in kleine Gläser schichten.

  4. Nach Lust und Laune mit Toppings verfeinern. Ich habe diesmal getrocknete Aprikosen und gehackte Kürbiskerne verwendet.

Die Produkte wurden mir im Rahmen des Artikels kostenlos zur Verfügung gestellt. Dies hat meine Meinung jedoch in keiner Weise beeinflusst.

You Might Also Like

7 Comments

  • Reply Leonard Schmitt 8. April 2018 at 22:30

    Als erstes würde ich ein Kürbis-Risotto machen 🙂

  • Reply Fräulein Rucksack 8. April 2018 at 22:44

    Ich freu mich grad schon sehr auf den ersten Rhabarber, da mach ich dann Milchreis dazu. Wobei Chai-Milchreis auch lecker klingt!
    Lieben Gruß!

  • Reply Jeannine 9. April 2018 at 5:55

    Icg würde als erstes Hühnerfrikassee machen. Das essen wir sehr gerne.

  • Reply Matthias 9. April 2018 at 9:10

    Reis mit Poulet und Gemüse. 🙂

  • Reply Mathias 9. April 2018 at 9:11

    Risotto!

  • Reply ingegerd 9. April 2018 at 15:35

    Ich sage auch Risotto 🙂

  • Reply Katja L. 10. April 2018 at 11:19

    Ich würde zuerst einen Milchreis mit beschwipsten Kirschen zubereiten.

  • Leave a Reply