Food

Vegane Nomato-Sauce

20. Juli 2019

Was passt super zu Pizza und Nudeln? Genau, eine Tomatensauce.
Was macht man nun aber, wenn man keine Tomaten verträgt, eine Histaminunverträglichkeit hat oder, wie in meinem Fall, ein gestilltes Baby mit Neurodermitis hat? Man macht aus der Tomatensauce einfach eine Nomato-Sauce, die geschmacklich absolut mit dem Klassiker mithalten kann.

Als ich zum ersten Mal von der Tomatensauce ohne Tomaten gehört habe, war ich ein bisschen skeptisch. Wie sollen Möhren und Rote Beete ein Ersatz für Tomaten sein? Immerhin ist nicht nur der Geschmack, sondern auch die Konsistenz ganz verschieden. Schnell habe ich gelernt, dass es vor allem auf die richtigen Gewürze ankommt (hello Oregano und Basilikum) und auch die knallrote Farbe dabei hilft, sich auf diese Kombi einzulassen.

Mittlerweile bin ich richtig glücklich darüber, diese Alternative gefunden zu haben. Mein Favorit ist auf jeden Fall Pizza mit Nomato-Sauce. Mir fällt der Unterschied gar nicht mehr auf und manchmal löffel ich die Sauce sogar direkt aus dem Glas. Yummy, das verspreche ich euch.

Zur Zeit habe ich das Glück, dass ich einen Teil der Zutaten ganz frisch verwenden kann. In unserem Gemüsebeet wachsen Möhren, Rote Beete und auch Zwiebeln munter vor sich hin und so dürfen sie an manchen Tagen direkt vom Beet in den Kochtopf wandern. Mir schmeckt die Sauce dann ja fast noch ein bisschen besser.

Vegane Nomato-Sauce

Eine leckere Alternative zur Tomatensauce, perfekt für Pizza und Pasta.

Zutaten

  • 500 g Möhren
  • 200 g Rote Beete
  • 1 Zwiebel
  • 1-2 Stangen Frühlingszwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • Olivenöl
  • 150 ml Traubensaft
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 1-2 EL Apfelessig
  • Oregano getrocknet
  • Basilikum frisch
  • Salz & Pfeffer

Anleitungen

  1. Zwiebel, Frühlingszwiebel und Knoblauch klein hacken und mit einem Schuss Olivenöl in einem Topf dünsten. Danach mit dem Traubensaft ablöschen.

  2. Rote Beete und Möhren schälen und in kleine Stücke schneiden und mit der Gemüsebrühe in den Topf geben.
    Aufkochen und dann so lange auf mittlerer Stufe köcheln lassen, bis das Gemüse weich ist. Bei Bedarf nochmal ein bisschen Traubensaft dazugeben.

  3. Mit dem Pürierstab alles mixen und mit Apfelessig, Basilikum, Oregano, Salz & Pfeffer abschmecken.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply